Der Morgenmuffel-Mops

Der Morgenmuffel-Mops

Der Mops ist kein Morgentier, eindeutig nicht. Ich bin aber ein Morgenmensch, was immer wieder zu Machtkämpfen und der Frage führt, ob ein Spaziergang in aller Frühe wirklich notwendig ist oder nicht. Da der Hund aber nun einmal nur über begrenzte Zukunftsvorstellungen verfügt und sich nicht darüber im Klaren ist, dass, wenn er morgens nicht mitkommt, es kurz vor Mittag sehr dringlich werden wird, muss ich die Entscheidung für ihn treffen. Der Blick, den ich dafür vom Mops zugeworfen bekomme, hat schon mehrere Passanten veranlasst, stehen zu bleiben und den Hund zu bedauern – was wiederum dazu beiträgt, seine Lust am Spaziergang zu steigern, denn das Bedauern fremder Menschen geht oft mit Streicheleinheiten einher.

Ebenfalls ein probates Mittel, seinen Wunsch nach einem Spaziergang zu steigern, ist die Tube Leberwurst. Wenn er sieht, dass ich diese bei mir trage, spaziert er nicht nur, sondern er hüpft neben mir. Natürlich habe ich mir überlegt, ob dieses Mittel auch meiner eigenen Motivation im Arbeitsalltag auf die Beine helfen könnte, doch die Tube Leberwurst neben dem Computer war ein Reinfall. Dann schon eher die Pralinenschachtel. Wobei auch hier der Genuss durch den Blick in die Zukunft und somit den Gedanken an die Waage geschmälert wurde. Also habe ich beschlossen, beim Genießen vom Mops zu lernen und nicht an die Zukunft zu denken. Auch nicht, wenn das Jahr sich fast dem Ende zuneigt und ich regelmäßig nach den guten Vorsätzen für das neue Jahr gefragt werde. Ich bleibe erst einmal im Jetzt und genieße das herrliche Weihnachtsgebäck – Plätzchen für Plätzchen, ohne Waage! 🙂

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.