Wer hier schreibt

Frau und MopsGestatten, leidenschaftliche Leserin und neugierig. Das führt zu diversen Interessen, denen ich auf diesen Seiten nachgehen möchte.

Das Leben will bezahlt werden, so widme ich mich dem Broterwerb als Übersetzerin, im Verlag und im Buchhandel und als Dozentin. Durchaus glückliche Fügungen, denn alles entspricht meinen Neigungen, denen ich somit frönen darf. Bei meinen Bemühungen unterstützt mich meist mein treuer Begleiter, Mops Voltaire. Nun gut, Unterstützung lässt sich unterschiedlich auffassen, sagen wir, er schätzt mich – meistens.

Da ich mich seit langem in der Buchbranche bewege, ist diese auch Thema meines Blogs. Außerdem möchte ich auf diesen Seiten Bücher vorstellen, die Eingang in meine Bibliothek rund um das 19. Jahrhunderts gefunden haben. Ich gestehe eine gewisse Vorliebe für Verbrechen, Romantik und das subtile Grauen. Weiterhin widme ich mich den modernen Zeiten, den Gerätschaften, welche „Computer“ genannt werden, und deren Einfluss auf neuartige Formen, Geschichten zu erzählen. Stets bin ich auf der Suche, nach Projekten, aus diesem Bereich. Und natürlich geht es auch um Voltaire.

Ich gebe hier meine private Sicht der Dinge wieder und freue mich über Ergänzungen und andere Meinungen. Da diese Seiten jedoch mein Privatvergnügen sind, erlaube ich mir Kommentare erst nach Freigabe erscheinen zu lassen. Wer sich daran stört, möge doch die eigene Meinung auf der eigenen Seite verbreiten, dazu bietet das weltweite Netz ungeheure Möglichkeiten.

Viel Vergnügen beim Lesen

wünscht Jane Eyre (alias Sandra Thoms)