Willkommen im Jahr 2015! – Sci-Fi, die wahr wurde

Wie immer wieder betont wird, hat die Zukunft begonnen, wir leben in spannenden Zeiten. Dinge, die zuvor nur Gegenstand von Science-Fiction-Romanen waren, existieren jetzt wirklich – oder sind in Arbeit, wie die Grafik „Prediction or Influence“ zeigt: (http://www.thinglink.com/scene/518775149890109440)

 

Prediction or Influence

Ob auch weitere Szenarien aus Science-Fiction-Literatur wahr werden, dem geht der Journalist David Bauer mit seinem Dystopia-Tracker nach (http://www.dystopiatracker.com). Auf der Plattform werden Vorhersagen gesammelt und es wird nach Umsetzungen gesucht, welche die Idee zur Wirklichkeit werden lassen – und es wird festgehalten, ob der Zeitpunkt der vorhergesagten Umsetzung denn schon erreicht wurde bzw. wie viel Zeit für die Realisierung noch verbleibt. Auch wenn es sich bei der Sammlung um eher negative Vorhersagen handelt, wie der Titel „Dystopia“ ja vermuten lässt, besteht David Bauer darauf, dass sein Projekt einen durchaus positiven Hintergrund hat, denn durch das Beobachten lassen sich auch Entwicklungen vermeiden.

Wenn man die Webseite von David Bauer durchforstet, muss man sagen: „Ja, wir leben in spannenden Zeiten.“ Aber irgendwo im Hinterkopf meldet sich eine Stimme und fragt: „Tatsächlich?“ Vielleicht handelt es sich bei dieser Feststellung auch nur um Gegenwartseitelkeit, wie Holm Friebe in seinem Buch „Die Stein-Strategie“ (http://www.holmfriebe.de/buecher/) behauptet. Und die wirklich spannenden Zeiten, so erklärt er, waren vor etwas mehr als 100 Jahren, als die Industrialisierung das Leben der Menschen wirklich von Grund auf änderte. Was ich nicht abstreiten möchte, denn das 19. Jahrhundert war einfach spannend – ich muss es ja wissen. J

Aber wie auch immer man die Zukunft deuten will oder was auch immer uns erwartet, schlussendlich weiß es niemand. Daher bleibt mir nur, allen das Beste für das kommende Jahr zu wünschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.